Regine Kölpin, Interview mit einer Vollblutautorin

Gitta; „Oma geht campen“ ist dein neuester heiterer Roman. Worum geht es darin genau?

Regine: Es geht um Oma Bille Rubens, 73 Jahre alt. Sie ist eigentlich eine sehr patente Frau. Trotzdem ist sie einem Betrüger aufgesessen, dem sie jetzt eine horrende Summe schuldet. Als wären das nicht genug Sorgen, verfolgt Fleischermeister Häwelmann sie mit Heiratsanträgen. Da kommt ihr das Angebot ihrer Nachbarn gerade recht: Für deren Kinder gibt Bille gern die Ersatz-Oma, und in dieser Funktion soll sie mit an die Nordsee, zum Campen. Leider reisen Billes Probleme ihr nach, weshalb es auf dem Campingplatz bald höchst turbulent zugeht. Ein Glück, dass Billes ‚Enkelkinder’ ihr beistehen, tatkräftig unterstützt von Biker Franz. Der nervt nicht mit Anträgen, dafür hat er eine Harley …

Gitta: Dies ist also keine Fortsetzung von Oma zeigt Flagge?

Regine: Nein, ich wollte mit den Oma-Romanen auch immer gern verschiedene Omas darstellen. Die typischen, die man sich vorstellt, mit dem Hang zum Einkochen und Kuchenbacken. Aber ich finde es auch spannend, andere Versionen zu erfinden. Eben den modernen Typ Oma, wie Oma Jette in Oma zeigt Flagge. Der ist heute ja auch viel häufiger. Ich selbst bin auch Oma und auf jeden Fall die moderne Variante.  Aber Oma Bille aus „Oma geht campen“ ist eher der traditionelle Oma-Typ.

Gitta: Wo spielt dieser Roman?

Regine: Er beginnt in Oberhausen (NRW), meiner Geburtsstadt, wohin ich noch viele Verbindungen habe. Die Campingreise aber geht an die Nordseeküste nach Hooksiel. Das ist bei mir ganz in der Nähe, denn mittlerweile bin ich ein Nordseekind, hier aufgewachsen und friesisch sozialisiert. Und wie der Titel schon verrät, spielt die Geschichte natürlich auf einem Campingplatz.

Gitta: Wie kommst du zum Thema Campen?

Regine: Ich habe eine klassische Camperkarriere hinter mir. Erst Zelter, dann Wohnwagenfahrer und nunmehr reisen wir mit dem Wohnmobil.
Da kommen einem natürlich so manche literarische Ideen. Die ersten habe ich in meinen Büchern „aufgebockt und abgemurkst“ und „chillen, killen, campen“ kriminell umgesetzt. Ich habe dazu campingerfahrene Kollegen gebeten, auf Campingplätzen in Europa so richtig zu morden und  zu meucheln. Na, und nun bin ich mit „Oma geht campen“ eher humorvoll unterwegs.

 

Gitta: Du schreibst ja nicht nur über Omas, ich kenne von dir auch Krimis und vor allem historischen Romane.  Wie kommst du jetzt auf heitere Familienromane?

Regine: Begonnen habe ich tatsächlich als Krimiautorin, aber mich hat die Historie schon immer fasziniert, sodass ich auch da bereits vier Bücher auf dem Markt habe. Nächstes Jahr erscheint der fünfte.
Aber ich liebe die Abwechslung. Mir fällt etwas ein, dann brenne ich für das Thema und will es schreiben. Bei mir fällt es besonders auf, weil ich kein Pseudonym habe. Aber es gibt ja glücklicherweise kein Gesetz, dass die Vielseitigkeit eines Schriftstellers verhindert. Wir sind eben kreative Köpfe, das kann man nicht beschneiden.

Gitta: Und in welchem Genre schreibst du am liebsten?

Regine: Das ist alles gleichwertig. Ich schreibe immer das Buch am liebsten, das ich gerade schreibe. Und es ist alles gleich schwierig. Auch wenn die Oma-Romane so leicht aussehen: Das ist hartes Brot und teilweise vom Plot her schwerer zu wuppen als ein Krimi, wo die Handlung und die Fallhöhen ja vorgeben sind. Bei den Oma-Romanen müssen aus dem Nichts, aus dem banalen Alltag, Spannung und Spaß entstehen. Also das ist nicht zu unterschätzen. Aber wie gesagt. Ich mag alles sehr gern.

Gitta: Liebe Regine, vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Die Autorin:

Regine Kölpin ist 1964 in Oberhausen geboren, lebt aber seit ihrer Kindheit in Friesland an der Nordseeküste. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, gibt auch Anthologien heraus und leitet Schreibworkshops, u.a. an einer großen Fernakademie. Die Autorin wurde mehrfach ausgezeichnet. Regine Kölpin ist verheiratet mit dem Musiker Frank Kölpin und sie haben fünf erwachsene Kinder und zwei Enkel. Die Schriftstellerin lebt ihr Großfamiliendasein in einem idyllischen Dorf mit großem Haus und Garten, genießt die Nähe zur Nordsee und den Blick über die Wiesen zur Mühle, wo es sich wunderbar schreiben lässt.

www.regine-koelpin.de

Links:

Oma geht campen: http://www.thalia.de/shop/home/suche/;jsessionid=01303fbd897b4472ab8919000b44eac5.tc1pc?sq=Oma+geht+campen&sswg=ANY&timestamp=1487523642959

Aufgebockt und abgemurkst: http://www.thalia.de/shop/home/suche/?sq=aufgebockt+und+abgemurkst&sswg=ANY&timestamp=1487523650165

Chillen, killen, campen: http://www.thalia.de/shop/home/suche/?sq=chillen+killen+campen&sswg=ANY&timestamp=1487523678792

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.